‚Interview‘ im Dezember mit FKA Twigs, Beyoncé und Jay-Z, Frank Stella und Stelle McCartney, Shia LaBeouf

Fotograf: SØLVE SUNDSBØ
Styling: BEAT BOLLIGER

Nachdem die Engländerin uns mit Hide den Kopf verdreht hart, tauchte Sie erstmal 6 Monate ab. Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag, Water Me, Two Weeks, ausverkaufte Konzerte, die spannendste Pop-Entdeckung des Jahres.
Alle lieben FKA TWIGS

„Zu Hause heiße ich Tahliah. Twigs kam erst nach der Teenagerzeit. Ein guter Freund fing an mich so zu nennen, weil meine Knochen immer so laut knacksen beim Tanzen. Ich habe den Namen anfangs gehasst. Doch dann schenkte er mir eine Kette mit einem twigs-Schriftzug zu Weihnachten, danach fand ich den Namen okay.“

„Lohnenswert waren die ganzen Nächte, die ich in irgendwelchen obskuren Burleske-Clubs verbrachte: Dort haben mir wirklich tolle Dragqueens beigebracht, wie man falsche Wimpern superschnell anklebt, wie man meine Haare schick macht, wie man Make-up und rote Lippen einsetzt, dass niemand einen vergisst oder übersieht.“

Fotograf: MASON POOLE

ON THE RUN

Dies ist die Geschichte einer großen Liebe, einer Liebe wider aller Wahrscheinlichkeiten, all den schmutzigen Gerüchten und noch hässlicheren Schlagzeilen zum Trotz.

INTERVIEW erzählt die Geschichte zweier Königskinder die sich gefunden haben, die auf der Flucht sind, Bonnie & Clyde, ein ROADMOVIE in Bildern.
Es ist die Geschichte von JAY Z und BEYONCÉ.

Fotograf: CRAIG MCDEAN
Styling: KARL TEMPLER

Als Kind war er der Star einer Disney-Serie (aber wer war das nicht?), verbrüderte sich als junger Mann mit außerirdischen Robotern (aber wer würde das nicht?) und hat heute ein schwer zu lösendes Imageproblem (Trunkenheit in der Öffentlichkeit, irrationales Verhalten).
Doch jetzt will SHIA LABEOUF endlich Leben und Karriere in den Griff bekommen.

„Als ich Steven Spielberg traf, dachte er, dass ich dringend mehr Lockerheit brauche. Er wollte, dass ich mehr lache. Aber mir war einfach nicht danach zumute. Ich hörte Tupac und Biggie; mein Leben war einfach anders. Ich bin von jeder einzelnen Schule geflogen, auf der ich war. Es mag jetzt so klingen, als wollte ich mich als Antiheld stilisieren, aber so ist es nicht, weil ich nämlich gerade versuche ein guter Junge zu sein. Die Weisheit von Stevens Worten habe ich erst später erkennt.“

„Ich habe das Hirn eines Goldfischs und eine Aufmerksamkeitsspanne von sechs Monaten – dann fängt wieder alles von vorne an. Man ist nur so gut, wie die letzte Sache die man gemacht hat, und alles, woran ich denke, ist die nächste Sache. Täuschung ist das, was ich liebe, deswegen bin ich auch Schauspieler. Ich muss mich ja nie mit mir selbst konfrontieren oder Verantwortung übernehmen. Ich bin mit einem Scheißleben gesegnet“ (lacht).

Die DEZEMBER / JANUAR Ausgabe von INTERVIEW erscheint am 26. November 2014 und kostet 6 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.